Die ito ito Geschichte

Be the change. .

Eine fernöstliche Legende besagt, dass jeder Mensch durch einen roten Faden am kleinen Finger untrennbar mit einem anderen verbunden ist. Durch das »Schicksal« des Fadens finden beide – früher oder später – zueinander.

»ito« ist das japanische Wort für Faden.

Jedes in der Shared Factory von ito ito produzierte Kleidungsstück wird für jeden deiner Kunden individuell als Einzelstück hergestellt. Du produzierst nur das, was deine Kunden tatsächlich haben wollen: transparent, schnell, verantwortunsgsbewußt und ohne Müll.

ito ito Shared Factory 4

Wir sind Friederike und Florian – die Gründer*innen von ito ito. Wir arbeiten als Designer*innen und Unternehmer*innen seit mehr als 20 Jahren in Amsterdam und Bremen. Mit der Shared Factory definieren wir die Beziehung zwischen Designerinnen, Produzent*innen und Träger*innen von Mode neu. Wir unterstützen Modelabel dabei, effizienter zu werden und ein intelligenteres sowie nachhaltigeres Ökosystem für Modeproduktion aufzubauen.

In der Shared Factory teilen sich Designer*innen und Modelabel Produktionskapaziäten von Strickereien vor Ort – je nach Bedarf, Saison und Bestellungen. So lässt sich eine komplett digitalisierte On-Demand-Lieferkette umsetzen, die schnell, kostengünstig und lokal funktioniert.

Die Modeindustrie ist für 5% der globalen Emissionen an CO2 verantwortlich. Dabei werden 40% aller Kleidungsstücke nie oder nur einmal getragen. Jede Sekunde wird das Äquivalent einer LKW-Ladung Kleidungsstücke verbrannt oder auf einer Müllkippe entsorgt.

Eine On-Demand-Produktion verbindet Nachfrage direkt mit der Produktion. So werden Überproduktion und teure Rabattaktionen vermieden, weil jedes Stück individuell für jede/n Endkund*in hergestellt wird. Durch unsere komplett digitalisierte Lieferkette wird die gesamte Produktion transparent. Daten über Herkunft, Ressourcenverbrauch und Arbeitsbedingungen in der Herstellung jedes Kleidungsstücks ermöglichen Kund*innen informierte Kaufentscheidungen.